Querflöten

Für die Querflöte braucht man ein Stück Knöterich mit Knoten an beiden Enden. In der Mitte kann auch ein Knoten liegen.

Mit einem Stab durchsticht man nun die Knoten an einem Ende und in der Mitte. Der Knoten am anderen Ende bleibt! Die durchstochenen Knoten werden nun so gut wie möglich beseitigt und geglättet. Je glätter sie werden, desto weniger wird der Ton später rauschen.

An dem Ende, wo der Knoten noch intakt ist, schneidet, bohrt oder feilt man das Anblasloch. Auch hier gilt: Je glätter, desto weniger Rauschen und desto leichter sprechen später die Töne an.

Drei Flöten… ohne Kontrabass 😉

Mit etwas Probieren erklingt ein Ton und man kann mit dem Stimmen beginnen.

Material: Knöterich

Werkzeug: Handbohrer, Laubsäge, Feilen, Stab

Advertisements

Über klangsuche

Während meinem FÖJ hatte ich ein Projekt über "musique verte": Wie stelle ich aus Naturmaterialien und Abfall Musikinstrumente her? Meine Erfahrungen damit möchte ich in dem Blog mit anderen teilen.
Dieser Beitrag wurde unter Blasinstrumente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s