Kazoooo

Das Kazoo ist eigentlich kein richtiges Blasinstrument: statt hineinzublasen, singt man hinein. Das Kazoo verzerrt lediglich die Stimme. 

Hier ist eine Variante mit Knöterich (was denn sonst^^): Der Knöterich für das Kazoo sollte etwa 1-2 cm dick sein und keine Knoten haben.

Mit dem Handbohrer bohrt man seitlich ein Loch und erweitert es dann mit dem Taschenmesser. Dabei möglichst nicht in Richtung der Fasern schneiden, weil der Knöterich gerne und leicht einreißt.

Aus der Plastiktüte ein kleines Stück herausschneiden. Es sollte etwa 2 cm größer als das Loch sein. Mithilfe des Gummis wird das Plastiktütenstück so befestigt, dass esdas Loch verdeckt, an der einen Seite ein Stück über das Loch steht und dort gut schwingen kann – also auch nicht allzu locker.

Nun kann man hineinsingen – Töööööööööööööööt!

Materialien: Knöterich, Plastiktüte Gummi

Werkzeuge: Laubsäge, Schere, Handbohrer, Taschenmesser

Advertisements

Über klangsuche

Während meinem FÖJ hatte ich ein Projekt über "musique verte": Wie stelle ich aus Naturmaterialien und Abfall Musikinstrumente her? Meine Erfahrungen damit möchte ich in dem Blog mit anderen teilen.
Dieser Beitrag wurde unter Blasinstrumente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s